verkehr-absurd.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Neue Bilder

203 Bilder
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste Seite  >>
Linksabbiegen als Radfahrer. Aber bitte nicht zu viele auf einmal. Invalidenstraße Ecke Scharnhorststraße Berlin, 14.12.2014
Linksabbiegen als Radfahrer. Aber bitte nicht zu viele auf einmal. Invalidenstraße Ecke Scharnhorststraße Berlin, 14.12.2014
Thomas

Wie verhindert man Rechtsabbiegeunfälle zwischen Lkw und Radfahrern? Eine Kuriosität des Unfallalltags in Städten ist es, dass Radfahrer zwar oft die Ampel ignorieren, die tödlichen Unfälle sich aber überdurchschnittlich oft bei grüner Ampel ereignen. Abbiegende Lkw sind blind - das ist legal. Selbst die besten Spiegel scheinen da nichts zu nützen, ebensowenig Radstreifen auf der Fahrbahn - für Radfahrer ist die grüne Kreuzungsamel in Kombination mit einem Radweg DAS Unfallrisiko schlechthin. Und die Lösung? Ganz einfach: Rechtsabbiegende Kfz und geradeausfahrende Radfahrer getrennt signalisieren. 14.12.2014, Invalidenstraße, Moabit
Wie verhindert man Rechtsabbiegeunfälle zwischen Lkw und Radfahrern? Eine Kuriosität des Unfallalltags in Städten ist es, dass Radfahrer zwar oft die Ampel ignorieren, die tödlichen Unfälle sich aber überdurchschnittlich oft bei grüner Ampel ereignen. Abbiegende Lkw sind blind - das ist legal. Selbst die besten Spiegel scheinen da nichts zu nützen, ebensowenig Radstreifen auf der Fahrbahn - für Radfahrer ist die grüne Kreuzungsamel in Kombination mit einem Radweg DAS Unfallrisiko schlechthin. Und die Lösung? Ganz einfach: Rechtsabbiegende Kfz und geradeausfahrende Radfahrer getrennt signalisieren. 14.12.2014, Invalidenstraße, Moabit
Thomas

Radfahrer und Fußgänger in Berlin, das geht oft nicht sehr friedlich ab. Viele Radfahrer wechseln aus Angst auf Gehwege, verursachen dort - oft durch hohe Geschwindigkeit, geringe Abstände oder aggressives Klingeln - dieselben Ängste, vor denen sie entfliehen. Im Bild versperrt eine Baustelle vollständig den Gehweg, Fußgänger werden notgedrungen auf den benutzungspflichtigen Radweg wechseln, Konflikte sind vorprogrammiert. Schlampige Baustellenplanung, also alles wie gehabt in Berlin. 14.12.2014, Invalidenstraße
Radfahrer und Fußgänger in Berlin, das geht oft nicht sehr friedlich ab. Viele Radfahrer wechseln aus Angst auf Gehwege, verursachen dort - oft durch hohe Geschwindigkeit, geringe Abstände oder aggressives Klingeln - dieselben Ängste, vor denen sie entfliehen. Im Bild versperrt eine Baustelle vollständig den Gehweg, Fußgänger werden notgedrungen auf den benutzungspflichtigen Radweg wechseln, Konflikte sind vorprogrammiert. Schlampige Baustellenplanung, also alles wie gehabt in Berlin. 14.12.2014, Invalidenstraße
Thomas

Getrennter Geh- und Radweg. Auf dem rot gepflasterten Weg gehen die Fußgänger, auf der anderen Fläche fahren die Radfahrer. Na, ob das jeder so machen wird wie auf dem Schild angeordnet? 14.12.2014, Edisonstraße Berlin-Schöneweide
Getrennter Geh- und Radweg. Auf dem rot gepflasterten Weg gehen die Fußgänger, auf der anderen Fläche fahren die Radfahrer. Na, ob das jeder so machen wird wie auf dem Schild angeordnet? 14.12.2014, Edisonstraße Berlin-Schöneweide
Thomas

Vorfahrt beachten am Ende eines verkehrsberuhigten Bereiches. Tatsächlich sieht §10 der STVO diese Beschilderung explizit vor, auch wenn allgemein bekannt sein sollte, dass man beim Ausfahren aus so einem Bereich nie Vorrang hat und auch Rechts vor Links nicht gilt. 14.12.2014, Emma-Herwegh-Straße Ecke Clara-Jaschke-Straße
Vorfahrt beachten am Ende eines verkehrsberuhigten Bereiches. Tatsächlich sieht §10 der STVO diese Beschilderung explizit vor, auch wenn allgemein bekannt sein sollte, dass man beim Ausfahren aus so einem Bereich nie Vorrang hat und auch Rechts vor Links nicht gilt. 14.12.2014, Emma-Herwegh-Straße Ecke Clara-Jaschke-Straße
Thomas

Leben in der Stadt / Verkehrsschilder / Allgemein

753 1200x900 Px, 14.12.2014

Bettelampel oder Bedarfsampel? An Stellen mit wenig querendem Rad- und viel Autoverkehr haben solche Ampeln sicher eine Berechtigung. Wo viel Verkehr ist, werden Radfahrer hingegen systematisch benachteiligt, weil sie in jedem Falle anhalten und drücken müssen. Durchfahren bei grün - das gibts nur, wenn vorher schon jemand gedrückt hat. Berlin, Alt-Moabit Ecke Emma-Herwegh-Straße, 14.12.2014
Bettelampel oder Bedarfsampel? An Stellen mit wenig querendem Rad- und viel Autoverkehr haben solche Ampeln sicher eine Berechtigung. Wo viel Verkehr ist, werden Radfahrer hingegen systematisch benachteiligt, weil sie in jedem Falle anhalten und drücken müssen. Durchfahren bei grün - das gibts nur, wenn vorher schon jemand gedrückt hat. Berlin, Alt-Moabit Ecke Emma-Herwegh-Straße, 14.12.2014
Thomas

Verkehrsberuhigter Bereich, Radfahrer frei. Was das wohl bedeuten soll? Keine Geschwindigkeitsbegrenzung für Radfahrer? 14.12.2014, Moabit, Emma-Herwegh-Straße
Verkehrsberuhigter Bereich, Radfahrer frei. Was das wohl bedeuten soll? Keine Geschwindigkeitsbegrenzung für Radfahrer? 14.12.2014, Moabit, Emma-Herwegh-Straße
Thomas

Radwegbenutzungspflicht endet an der Stadtgrenze: Während die Stadt Berlin Benutzungspflichten nur dort anordnet, wo sie sie für notwendig hält (laut gesetzlicher Vorgabe sollte das bei besonderer Gefahrenlage der Fall sein), sind in brandenburgischen Orten oft fast alle Gehwege an größeren Straßen für Radfahrer benutzungspflichtig - unabhängig von der Geh- oder Radwegbeschaffenheit und der Verkehrsbelastung der Fahrbahn. Lichtenrade / Großziethen, 7.9.2014
Radwegbenutzungspflicht endet an der Stadtgrenze: Während die Stadt Berlin Benutzungspflichten nur dort anordnet, wo sie sie für notwendig hält (laut gesetzlicher Vorgabe sollte das bei besonderer Gefahrenlage der Fall sein), sind in brandenburgischen Orten oft fast alle Gehwege an größeren Straßen für Radfahrer benutzungspflichtig - unabhängig von der Geh- oder Radwegbeschaffenheit und der Verkehrsbelastung der Fahrbahn. Lichtenrade / Großziethen, 7.9.2014
Thomas

Von der Trautenauer Straße zum Blockdammweg hat man einen kleinen Durchbruch für Radfahrer geschaffen, damit werden komplizierte Straßenquerungen etwas erleichtert. In meinen Augen sicher keine Top-Prioritäts-Strecke, aber natürlich ganz nett. Kleiner Fehler im Detail: Solche Wege könnte man durchaus auch für Fußgänger aufmachen, diese dürfen, wenn sie streng der Beschilderung folgen, nur eine Treppe nutzen. 23.8.2014
Von der Trautenauer Straße zum Blockdammweg hat man einen kleinen Durchbruch für Radfahrer geschaffen, damit werden komplizierte Straßenquerungen etwas erleichtert. In meinen Augen sicher keine Top-Prioritäts-Strecke, aber natürlich ganz nett. Kleiner Fehler im Detail: Solche Wege könnte man durchaus auch für Fußgänger aufmachen, diese dürfen, wenn sie streng der Beschilderung folgen, nur eine Treppe nutzen. 23.8.2014
Thomas

Kleiner Lückenschluss für Radfahrer am Blockdammweg: Es wurde ein Durchbruch zur Trautenauer Straße geschaffen, diese wurde durch Asphaltierung aufgewertet. Eine hochwertige und aufwendige Maßnahme, die aber viele Wege stark erleichtert. 19.8.2014
Kleiner Lückenschluss für Radfahrer am Blockdammweg: Es wurde ein Durchbruch zur Trautenauer Straße geschaffen, diese wurde durch Asphaltierung aufgewertet. Eine hochwertige und aufwendige Maßnahme, die aber viele Wege stark erleichtert. 19.8.2014
Thomas

Für Radfahrer freigegebene Einbahnstraßen und Rechts-vor-Links: Wer als Radfahrer in Gegenrichtung einer Einbahnstraße fährt, die für den Radverkehr freigegeben ist, hat Vorfahrt gegenüber von links kommenden Fahrzeugen. Da nicht jeder immer an die Freigabe denkt, kann es nicht schaden, durch eine Beschilderung nochmals auf Rechts vor Links hinzuweisen. Hentigstraße, Berlin Karlshorst, 19.8.2014
Für Radfahrer freigegebene Einbahnstraßen und Rechts-vor-Links: Wer als Radfahrer in Gegenrichtung einer Einbahnstraße fährt, die für den Radverkehr freigegeben ist, hat Vorfahrt gegenüber von links kommenden Fahrzeugen. Da nicht jeder immer an die Freigabe denkt, kann es nicht schaden, durch eine Beschilderung nochmals auf Rechts vor Links hinzuweisen. Hentigstraße, Berlin Karlshorst, 19.8.2014
Thomas

Verkehr mit dem Fahrrad / Verkehrssituationen / Vorfahrt

764 1200x900 Px, 23.08.2014

Wenn das Dienstfahrzeug der Bahn an den Bahnhof Ostkreuz kommt, ists vorbei mit trockenen Wegen. 8.7.2014
Wenn das Dienstfahrzeug der Bahn an den Bahnhof Ostkreuz kommt, ists vorbei mit trockenen Wegen. 8.7.2014
Thomas

Verkehr mit dem Auto / Verkehr im Zentrum / Parken

807 1200x900 Px, 08.07.2014

Kavaliersdelikt Falschparken - der Formfehler wird schnell zur enormen Behinderung, wenn man sich Engstellen sucht und nur unwegsames Gebiet passierbar lässt. 8.7.2014
Kavaliersdelikt Falschparken - der Formfehler wird schnell zur enormen Behinderung, wenn man sich Engstellen sucht und nur unwegsames Gebiet passierbar lässt. 8.7.2014
Thomas

Verkehr mit dem Auto / Verkehr im Zentrum / Parken

771 1200x900 Px, 08.07.2014

Bloß nicht provozieren! In der neugebauten Kynaststraße haben Radfahrer wenig zu lachen. Die Steigung der Brücke macht das Radfahren langsam und anstrengend, der Gegenverkehr nimmt Autofahrern jede legale Überholmöglichkeit, und so schleicht - im Idealfall - der Verkehr hinter einem her. Der Mercedes tat das nicht und überholte den Radfahrer mit knappem Abstand - und wenn der Damm erstmal gebrochen ist, überholen auch alle anderen.
Bloß nicht provozieren! In der neugebauten Kynaststraße haben Radfahrer wenig zu lachen. Die Steigung der Brücke macht das Radfahren langsam und anstrengend, der Gegenverkehr nimmt Autofahrern jede legale Überholmöglichkeit, und so schleicht - im Idealfall - der Verkehr hinter einem her. Der Mercedes tat das nicht und überholte den Radfahrer mit knappem Abstand - und wenn der Damm erstmal gebrochen ist, überholen auch alle anderen.
Thomas

Zwickmühle: Kein Radfahrer fühlt sich wohl, wenn er sehr nah überholt wird. Aber provozieren möchte man den stärkeren Autofahrer auch nicht. Und so zwängen sich die meisten an den rechten Fahrbahnrand und hoffen dennoch, nicht regelwidrig überholt zu werden. In diesem Falle hat's geklappt, der Kia fuhr vorbildlich.
Zwickmühle: Kein Radfahrer fühlt sich wohl, wenn er sehr nah überholt wird. Aber provozieren möchte man den stärkeren Autofahrer auch nicht. Und so zwängen sich die meisten an den rechten Fahrbahnrand und hoffen dennoch, nicht regelwidrig überholt zu werden. In diesem Falle hat's geklappt, der Kia fuhr vorbildlich.
Thomas

Die alte Kynastbrücke wurde von der Bahn abgerissen und an neuer Stelle wieder aufgebaut. Dabei wurde aber nur eine  gleichwertige  Brücke eingezogen. Für Radfahrer in Richtung Süden konnte es schlimmer nicht kommen. Die Straße ist zu breit, um ein 10-Zentimeter-Überholen zu verhindern und zu eng, um ein regelkonformes Überholen bei Gegenverkehr möglich zu machen.

Die Konsequenz ist, dass die bergauf mit ihren 15 km/h schleichenden Radfahrer häufig massiv bedrängt und ohne Sicherheitsabstände überholt werden. Auf den im Bild zu sehenden BMW trifft das nicht zu. 8.7.2014, Berlin, Kynaststraße
Die alte Kynastbrücke wurde von der Bahn abgerissen und an neuer Stelle wieder aufgebaut. Dabei wurde aber nur eine "gleichwertige" Brücke eingezogen. Für Radfahrer in Richtung Süden konnte es schlimmer nicht kommen. Die Straße ist zu breit, um ein 10-Zentimeter-Überholen zu verhindern und zu eng, um ein regelkonformes Überholen bei Gegenverkehr möglich zu machen. Die Konsequenz ist, dass die bergauf mit ihren 15 km/h schleichenden Radfahrer häufig massiv bedrängt und ohne Sicherheitsabstände überholt werden. Auf den im Bild zu sehenden BMW trifft das nicht zu. 8.7.2014, Berlin, Kynaststraße
Thomas

Das Rummelsburger Ufer in Berlin hat einen Interessenkonflikt: Die Wasserlage macht es attraktiv für Spaziergänger, gleichzeitig führen hier Fahrradrouten hindurch, die aufgrund der mangelnden Attraktivität umliegender Straßen nicht verlegt werden können. Der Bezirk hat reagiert und teilweise die gemeinsame Fläche verbreitet, teilweise Rückzugsgebiete für Fußgänger geschaffen. Ein Paradies ist nicht entstanden, aber die gemeinsame Nutzung wurde erleichtert. 8.7.2014
Das Rummelsburger Ufer in Berlin hat einen Interessenkonflikt: Die Wasserlage macht es attraktiv für Spaziergänger, gleichzeitig führen hier Fahrradrouten hindurch, die aufgrund der mangelnden Attraktivität umliegender Straßen nicht verlegt werden können. Der Bezirk hat reagiert und teilweise die gemeinsame Fläche verbreitet, teilweise Rückzugsgebiete für Fußgänger geschaffen. Ein Paradies ist nicht entstanden, aber die gemeinsame Nutzung wurde erleichtert. 8.7.2014
Thomas

Ampelfrauchen in rot, Dresden zwischen Postplatz und Altmarkt.
Ampelfrauchen in rot, Dresden zwischen Postplatz und Altmarkt.
Thomas

Verkehr zu Fuß / Verkehrswege / seltene Lösungen

739 1200x900 Px, 03.07.2014

Weibliches Ampelmännchen in Dresden, zwischen Postplatz und Altmarkt.
Weibliches Ampelmännchen in Dresden, zwischen Postplatz und Altmarkt.
Thomas

Verkehr zu Fuß / Verkehrswege / seltene Lösungen

668 1200x900 Px, 03.07.2014

Ausreichend breiter Radweg = zu enger Gehweg. Achtet man aufgrund der nervigen Nölerei von Radfahrern wenigstens auf eine regelkonforme Ausgestaltung der Radwege (rechter Bürgersteigteil im Bild), so müssen die Fußgänger schonmal enger zusammenrücken. Dann heisst es, hintereinanderzulaufen oder auf dem Radweg laufen. Straße der Jugend, Cottbus, 8.6.2014
Ausreichend breiter Radweg = zu enger Gehweg. Achtet man aufgrund der nervigen Nölerei von Radfahrern wenigstens auf eine regelkonforme Ausgestaltung der Radwege (rechter Bürgersteigteil im Bild), so müssen die Fußgänger schonmal enger zusammenrücken. Dann heisst es, hintereinanderzulaufen oder auf dem Radweg laufen. Straße der Jugend, Cottbus, 8.6.2014
Thomas

Gemeinsamer Geh- und Radweg als nichtabgetrennter Bereich einer vielbefahrenen mehrspurigen Hauptstraße. Baustellenbeschilderung wie aus dem Bilderbuch. 24.6.2014, Köpenicker Landstraße, Berlin
Gemeinsamer Geh- und Radweg als nichtabgetrennter Bereich einer vielbefahrenen mehrspurigen Hauptstraße. Baustellenbeschilderung wie aus dem Bilderbuch. 24.6.2014, Köpenicker Landstraße, Berlin
Thomas

Verkehrsberuhigter Bereich mit Benutzungsverbot für Radfahrer und Fußgänger. Hier wurde wohl das fiktive Buch  Was man alles falsch machen kann  angewandt:

- Verkehrsberuhigte Bereiche kennen keine Straßenteile, alle Fahrzeuge dürfen sich überall mit Schrittgeschwindigkeit fortbewegen. Insbesondere ist eine Grundlage des verkehrsberuhigten Bereiches, dass Fußgänger sich auf der gesamten Straßenbreite frei bewegen dürfen.

- In verkehrsberuhigten Bereichen darf nur an gekennzeichneten Stellen geparkt werden, das Halte- und Parkverbot ist also unnötig.

- Benutzungspflichtige Radwege werden durch eine durchgezogene Linie von der Fahrbahn getrennt, eine Mitnutzung durch Kraftfahrzeuge ist - im Gegensatz zu sogenannten Schutzstreifen - ausgeschlossen.

- Benutzungspflichten dürfen nur dort angewandt werden, wo Radfahrer durch Nutzung der Fahrbahn besonderen, über die normalen Verkehrsgefahren hinausgehenden Gefährdungen ausgesetzt sind.

Gleisdreieck / Technikmuseum, 9.2.2014
Verkehrsberuhigter Bereich mit Benutzungsverbot für Radfahrer und Fußgänger. Hier wurde wohl das fiktive Buch "Was man alles falsch machen kann" angewandt: - Verkehrsberuhigte Bereiche kennen keine Straßenteile, alle Fahrzeuge dürfen sich überall mit Schrittgeschwindigkeit fortbewegen. Insbesondere ist eine Grundlage des verkehrsberuhigten Bereiches, dass Fußgänger sich auf der gesamten Straßenbreite frei bewegen dürfen. - In verkehrsberuhigten Bereichen darf nur an gekennzeichneten Stellen geparkt werden, das Halte- und Parkverbot ist also unnötig. - Benutzungspflichtige Radwege werden durch eine durchgezogene Linie von der Fahrbahn getrennt, eine Mitnutzung durch Kraftfahrzeuge ist - im Gegensatz zu sogenannten Schutzstreifen - ausgeschlossen. - Benutzungspflichten dürfen nur dort angewandt werden, wo Radfahrer durch Nutzung der Fahrbahn besonderen, über die normalen Verkehrsgefahren hinausgehenden Gefährdungen ausgesetzt sind. Gleisdreieck / Technikmuseum, 9.2.2014
Thomas

Radweg im verkehrsberuhigten Bereich. Am Gleisdreieckpark auf dem Weg zum technischen Museum hat man eine Straße zur verkehrsberuhigten Zone erklärt. Dennoch hat man einen kleinen Teil der Fahrbahn abmarkiert und zum benutzungspflichtigen Geh- und Radweg erklärt. Zugegeben - eine Straße ohne jede Verkehrsbedeutung. Dennoch ist das Ausmaß der hier gezeigten Ahnungslosigkeit seitens der Verkehrsplanung so grenzenlos, dass ich sprachlos bin.

9.2.2014, Gleisdreieck / Technikmuseum Berlin
Radweg im verkehrsberuhigten Bereich. Am Gleisdreieckpark auf dem Weg zum technischen Museum hat man eine Straße zur verkehrsberuhigten Zone erklärt. Dennoch hat man einen kleinen Teil der Fahrbahn abmarkiert und zum benutzungspflichtigen Geh- und Radweg erklärt. Zugegeben - eine Straße ohne jede Verkehrsbedeutung. Dennoch ist das Ausmaß der hier gezeigten Ahnungslosigkeit seitens der Verkehrsplanung so grenzenlos, dass ich sprachlos bin. 9.2.2014, Gleisdreieck / Technikmuseum Berlin
Thomas

Die Polizei und die Radfahrer, nicht immer stehen sie im besten Verhältnis zueinander. Leipzig, 2.1.2014
Die Polizei und die Radfahrer, nicht immer stehen sie im besten Verhältnis zueinander. Leipzig, 2.1.2014
Thomas

GALERIE 3
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste Seite  >>





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.