verkehr-absurd.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Bloß nicht provozieren! In der neugebauten Kynaststraße haben Radfahrer wenig zu lachen.

(ID 352559)
Kavaliersdelikt Falschparken - der Formfehler wird schnell zur enormen Behinderung, wenn man sich Engstellen sucht und nur unwegsames Gebiet passierbar lässt.
Zwickmühle: Kein Radfahrer fühlt sich wohl, wenn er sehr nah überholt wird.



Bloß nicht provozieren! In der neugebauten Kynaststraße haben Radfahrer wenig zu lachen. Die Steigung der Brücke macht das Radfahren langsam und anstrengend, der Gegenverkehr nimmt Autofahrern jede legale Überholmöglichkeit, und so schleicht - im Idealfall - der Verkehr hinter einem her. Der Mercedes tat das nicht und überholte den Radfahrer mit knappem Abstand - und wenn der Damm erstmal gebrochen ist, überholen auch alle anderen.

Bloß nicht provozieren! In der neugebauten Kynaststraße haben Radfahrer wenig zu lachen. Die Steigung der Brücke macht das Radfahren langsam und anstrengend, der Gegenverkehr nimmt Autofahrern jede legale Überholmöglichkeit, und so schleicht - im Idealfall - der Verkehr hinter einem her. Der Mercedes tat das nicht und überholte den Radfahrer mit knappem Abstand - und wenn der Damm erstmal gebrochen ist, überholen auch alle anderen.

Thomas Wendt 08.07.2014, 687 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Zwickmühle: Kein Radfahrer fühlt sich wohl, wenn er sehr nah überholt wird. Aber provozieren möchte man den stärkeren Autofahrer auch nicht. Und so zwängen sich die meisten an den rechten Fahrbahnrand und hoffen dennoch, nicht regelwidrig überholt zu werden. In diesem Falle hat's geklappt, der Kia fuhr vorbildlich.
Zwickmühle: Kein Radfahrer fühlt sich wohl, wenn er sehr nah überholt wird. Aber provozieren möchte man den stärkeren Autofahrer auch nicht. Und so zwängen sich die meisten an den rechten Fahrbahnrand und hoffen dennoch, nicht regelwidrig überholt zu werden. In diesem Falle hat's geklappt, der Kia fuhr vorbildlich.
Thomas Wendt

Die alte Kynastbrücke wurde von der Bahn abgerissen und an neuer Stelle wieder aufgebaut. Dabei wurde aber nur eine  gleichwertige  Brücke eingezogen. Für Radfahrer in Richtung Süden konnte es schlimmer nicht kommen. Die Straße ist zu breit, um ein 10-Zentimeter-Überholen zu verhindern und zu eng, um ein regelkonformes Überholen bei Gegenverkehr möglich zu machen.

Die Konsequenz ist, dass die bergauf mit ihren 15 km/h schleichenden Radfahrer häufig massiv bedrängt und ohne Sicherheitsabstände überholt werden. Auf den im Bild zu sehenden BMW trifft das nicht zu. 8.7.2014, Berlin, Kynaststraße
Die alte Kynastbrücke wurde von der Bahn abgerissen und an neuer Stelle wieder aufgebaut. Dabei wurde aber nur eine "gleichwertige" Brücke eingezogen. Für Radfahrer in Richtung Süden konnte es schlimmer nicht kommen. Die Straße ist zu breit, um ein 10-Zentimeter-Überholen zu verhindern und zu eng, um ein regelkonformes Überholen bei Gegenverkehr möglich zu machen. Die Konsequenz ist, dass die bergauf mit ihren 15 km/h schleichenden Radfahrer häufig massiv bedrängt und ohne Sicherheitsabstände überholt werden. Auf den im Bild zu sehenden BMW trifft das nicht zu. 8.7.2014, Berlin, Kynaststraße
Thomas Wendt






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.