verkehr-absurd.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Karlshorst Fotos

Bilder
Gemeinsamer Geh- und Radweg, Radweg oder Gehweg mit Fahrradfreigabe? An der Treskowallee Ecke Wandlitzstraße galt am 10.12.2017 alles. Mittlerweile stehen nur noch die Schilder für den gemeinsamen Geh- und Radweg sowie das Radwegschild. Berlin, 10.12.2017
Gemeinsamer Geh- und Radweg, Radweg oder Gehweg mit Fahrradfreigabe? An der Treskowallee Ecke Wandlitzstraße galt am 10.12.2017 alles. Mittlerweile stehen nur noch die Schilder für den gemeinsamen Geh- und Radweg sowie das Radwegschild. Berlin, 10.12.2017
Thomas Wendt

Schutzstreifen Treskowallee Ecke Wandlitzstraße: Die Fahrradspur der Treskowallee geht in einen Schutzstreifen über. Die daneben befindliche Fahrspur verjüngt sich zur Kreuzung hin so stark, dass der hier zu sehende Lkw auf beiden Seiten über seine Spur ragt.

Auf diesen Missstand hingewiesen, zeigt sich die Verkehrslenkung Berlin (VLB) um keine noch so blöde Ausrede verlegen: Das sei doch gar kein Schutzstreifen, sondern eine Vorbeifahrspur und somit Teil der rechten Fahrspur.

Wenn hier bei grüner Ampel ein Radfahrer auf seinem  Schutzstreifen  fährt und ein Lkw-Fahrer nicht rechtzeitig mitbekommt, dass die Spur zu eng für ihn ist, kann es böse krachen.

24.3.2017, Berlin Karlshorst
Schutzstreifen Treskowallee Ecke Wandlitzstraße: Die Fahrradspur der Treskowallee geht in einen Schutzstreifen über. Die daneben befindliche Fahrspur verjüngt sich zur Kreuzung hin so stark, dass der hier zu sehende Lkw auf beiden Seiten über seine Spur ragt. Auf diesen Missstand hingewiesen, zeigt sich die Verkehrslenkung Berlin (VLB) um keine noch so blöde Ausrede verlegen: Das sei doch gar kein Schutzstreifen, sondern eine Vorbeifahrspur und somit Teil der rechten Fahrspur. Wenn hier bei grüner Ampel ein Radfahrer auf seinem "Schutzstreifen" fährt und ein Lkw-Fahrer nicht rechtzeitig mitbekommt, dass die Spur zu eng für ihn ist, kann es böse krachen. 24.3.2017, Berlin Karlshorst
Thomas Wendt

Zu enge Fahrspuren: In der Treskowallee wurde unter der verbreiterten Bahnbrücke nun eine neue provisorische Fahrbahn samt Fahrradspur angebracht. An der Kreuzung zur Wandlitzstraße wurde die vorhandene Fahrspur dafür aber nicht nach links verschoben, sondern der Fahrradstreifen reingequetscht. Wenn hier zweispurig Autos fahren oder gar ein Lkw einen Radfahrer überholen will, wird es lebensgefährlich. Selbst ein Überholabstand von 10cm gegenüber Radfahrern ist hier zulässig und auch zu erwarten. Februar 2017, Berlin Karlshorst

Nachtrag: Ich habe von der Verkehrslenkung Berlin die Auskunft erhalten, dass es sich hier nicht um einen Schutzstreifen, sondern um einen Vorbeifahrstreifen mit vorgezogener Haltelinie handelt, der ausdrücklich Teil der rechten Fahrspur ist.
Zu enge Fahrspuren: In der Treskowallee wurde unter der verbreiterten Bahnbrücke nun eine neue provisorische Fahrbahn samt Fahrradspur angebracht. An der Kreuzung zur Wandlitzstraße wurde die vorhandene Fahrspur dafür aber nicht nach links verschoben, sondern der Fahrradstreifen reingequetscht. Wenn hier zweispurig Autos fahren oder gar ein Lkw einen Radfahrer überholen will, wird es lebensgefährlich. Selbst ein Überholabstand von 10cm gegenüber Radfahrern ist hier zulässig und auch zu erwarten. Februar 2017, Berlin Karlshorst Nachtrag: Ich habe von der Verkehrslenkung Berlin die Auskunft erhalten, dass es sich hier nicht um einen Schutzstreifen, sondern um einen Vorbeifahrstreifen mit vorgezogener Haltelinie handelt, der ausdrücklich Teil der rechten Fahrspur ist.
Thomas Wendt

Von der Trautenauer Straße zum Blockdammweg hat man einen kleinen Durchbruch für Radfahrer geschaffen, damit werden komplizierte Straßenquerungen etwas erleichtert. In meinen Augen sicher keine Top-Prioritäts-Strecke, aber natürlich ganz nett. Kleiner Fehler im Detail: Solche Wege könnte man durchaus auch für Fußgänger aufmachen, diese dürfen, wenn sie streng der Beschilderung folgen, nur eine Treppe nutzen. 23.8.2014
Von der Trautenauer Straße zum Blockdammweg hat man einen kleinen Durchbruch für Radfahrer geschaffen, damit werden komplizierte Straßenquerungen etwas erleichtert. In meinen Augen sicher keine Top-Prioritäts-Strecke, aber natürlich ganz nett. Kleiner Fehler im Detail: Solche Wege könnte man durchaus auch für Fußgänger aufmachen, diese dürfen, wenn sie streng der Beschilderung folgen, nur eine Treppe nutzen. 23.8.2014
Thomas Wendt

Kleiner Lückenschluss für Radfahrer am Blockdammweg: Es wurde ein Durchbruch zur Trautenauer Straße geschaffen, diese wurde durch Asphaltierung aufgewertet. Eine hochwertige und aufwendige Maßnahme, die aber viele Wege stark erleichtert. 19.8.2014
Kleiner Lückenschluss für Radfahrer am Blockdammweg: Es wurde ein Durchbruch zur Trautenauer Straße geschaffen, diese wurde durch Asphaltierung aufgewertet. Eine hochwertige und aufwendige Maßnahme, die aber viele Wege stark erleichtert. 19.8.2014
Thomas Wendt

Für Radfahrer freigegebene Einbahnstraßen und Rechts-vor-Links: Wer als Radfahrer in Gegenrichtung einer Einbahnstraße fährt, die für den Radverkehr freigegeben ist, hat Vorfahrt gegenüber von links kommenden Fahrzeugen. Da nicht jeder immer an die Freigabe denkt, kann es nicht schaden, durch eine Beschilderung nochmals auf Rechts vor Links hinzuweisen. Hentigstraße, Berlin Karlshorst, 19.8.2014
Für Radfahrer freigegebene Einbahnstraßen und Rechts-vor-Links: Wer als Radfahrer in Gegenrichtung einer Einbahnstraße fährt, die für den Radverkehr freigegeben ist, hat Vorfahrt gegenüber von links kommenden Fahrzeugen. Da nicht jeder immer an die Freigabe denkt, kann es nicht schaden, durch eine Beschilderung nochmals auf Rechts vor Links hinzuweisen. Hentigstraße, Berlin Karlshorst, 19.8.2014
Thomas Wendt

Verkehr mit dem Fahrrad / Verkehrssituationen / Vorfahrt

592 1200x900 Px, 23.08.2014

Fahrradstellplätze am S-Bahnhof Berlin Karlshorst. Der Bedarf ist enorm, diese neue Abstellanlage ist an Werktagen voll belegt. Wer Pech hat, kann sein Rad noch an Bäumen oder Zäunen abschließen. 

Dabei ist diese überdachte Anlage, ebenso wie eine gleich große auf der anderen Bahnhofsseite, erst im April 2013 entstanden. 26 Bügel können 52 Fahrräder aufnehmen, insgesamt sind durch die zwei Anlagen also 104 neue Stellplätze entstanden.

Das ist gute Arbeit, aber der Bedarf ist noch höher.

2.5.2013
Fahrradstellplätze am S-Bahnhof Berlin Karlshorst. Der Bedarf ist enorm, diese neue Abstellanlage ist an Werktagen voll belegt. Wer Pech hat, kann sein Rad noch an Bäumen oder Zäunen abschließen. Dabei ist diese überdachte Anlage, ebenso wie eine gleich große auf der anderen Bahnhofsseite, erst im April 2013 entstanden. 26 Bügel können 52 Fahrräder aufnehmen, insgesamt sind durch die zwei Anlagen also 104 neue Stellplätze entstanden. Das ist gute Arbeit, aber der Bedarf ist noch höher. 2.5.2013
Thomas Wendt

Das falsche Einfahren in den Fließverkehr war im Jahre 2012 eine häufige Ursache für von Radfahrern verursachten Unfällen. Um dem entgegenzuwirken, wird am Ende sogenannter Radwege häufig eine kurze Verlängerung auf der Fahrbahn eingezeichnet. Im Falle der Treskowallee Ecke Am Carlsgarten (Berlin) ist das aber mehr schlecht als recht gelungen. Zwar spricht die Art der Markierung dafür, dass es sich um einen Schutzstreifen für Radfahrer handelt. Dass aus zwei stark befahrenen Fahrbahnspuren aber eine ganze und eine halbe werden, hat zur Folge, dass dieser Schutzstreifen regelmäßig von Kfz mitbenutzt wird. Dem (langsamen) Radfahrer wird zugemutet, im spitzen Winkel in den (schnellen) von hinten kommenden Verkehr einzufahren. Frei nach dem Motto: Irgendwas muss man ja für den Radverkehr tun. Man beachte auch das Radfahrverbot, das rechts irgendwo auf dem Gehweg rumsteht und irgendwie so gar keinen Sinn machen will, da der Gehweg noch nie befahren werden durfte und die Fahrbahn der Treskowallee bei der versteckten Positionierung wohl kaum gemeint ist. 10.3.2013
Das falsche Einfahren in den Fließverkehr war im Jahre 2012 eine häufige Ursache für von Radfahrern verursachten Unfällen. Um dem entgegenzuwirken, wird am Ende sogenannter Radwege häufig eine kurze Verlängerung auf der Fahrbahn eingezeichnet. Im Falle der Treskowallee Ecke Am Carlsgarten (Berlin) ist das aber mehr schlecht als recht gelungen. Zwar spricht die Art der Markierung dafür, dass es sich um einen Schutzstreifen für Radfahrer handelt. Dass aus zwei stark befahrenen Fahrbahnspuren aber eine ganze und eine halbe werden, hat zur Folge, dass dieser Schutzstreifen regelmäßig von Kfz mitbenutzt wird. Dem (langsamen) Radfahrer wird zugemutet, im spitzen Winkel in den (schnellen) von hinten kommenden Verkehr einzufahren. Frei nach dem Motto: Irgendwas muss man ja für den Radverkehr tun. Man beachte auch das Radfahrverbot, das rechts irgendwo auf dem Gehweg rumsteht und irgendwie so gar keinen Sinn machen will, da der Gehweg noch nie befahren werden durfte und die Fahrbahn der Treskowallee bei der versteckten Positionierung wohl kaum gemeint ist. 10.3.2013
Thomas Wendt

Verkehr mit dem Fahrrad / Verkehrswege / Radwege (negativ)

1060 1024x768 Px, 11.03.2013

Radfahrer frei - gute Sache. Perfekt wäre ein Hinweis auf den verkehrsberuhigten Bereich, der nach diesem Schild folgt. Ehrenfelsstraße, Berlin Karlshorst, 28.11.2012
Radfahrer frei - gute Sache. Perfekt wäre ein Hinweis auf den verkehrsberuhigten Bereich, der nach diesem Schild folgt. Ehrenfelsstraße, Berlin Karlshorst, 28.11.2012
Thomas Wendt

Durchlässige Sackgasse - nun ohne Verbot für alle Fahrzeuge, wie noch im Februar vorhanden: http://verkehr-absurd.startbilder.de/name/einzelbild/number/179594/kategorie/Verkehr+mit+dem+Fahrrad~Beschilderung~unsinnige+Schilder.html 28.11.2012, Berlin Carlsgarten
Durchlässige Sackgasse - nun ohne Verbot für alle Fahrzeuge, wie noch im Februar vorhanden: http://verkehr-absurd.startbilder.de/name/einzelbild/number/179594/kategorie/Verkehr+mit+dem+Fahrrad~Beschilderung~unsinnige+Schilder.html 28.11.2012, Berlin Carlsgarten
Thomas Wendt

Linksabbiegen als Radfahrer ist nicht immer einfach. An dieser Stelle in Berlin Lichtenberg - Treskowallee Ecke Gregoroviusweg - immerhin ein Neubau aus dem Jahre 2011, ging man deshalb gleich davon aus, dass es ausreicht, wenn Radfahrer nur die Möglichkeit zum Rechtsabbiegen erhalten. Regelkonfirm linksabbiegen heisst nun, zweimal die Fahrbahn zu überqueren und einige Ampelphasen abzuwarten. Juni 2012, Berlin
Linksabbiegen als Radfahrer ist nicht immer einfach. An dieser Stelle in Berlin Lichtenberg - Treskowallee Ecke Gregoroviusweg - immerhin ein Neubau aus dem Jahre 2011, ging man deshalb gleich davon aus, dass es ausreicht, wenn Radfahrer nur die Möglichkeit zum Rechtsabbiegen erhalten. Regelkonfirm linksabbiegen heisst nun, zweimal die Fahrbahn zu überqueren und einige Ampelphasen abzuwarten. Juni 2012, Berlin
Thomas Wendt

GALERIE 3





Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.