verkehr-absurd.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Galerie Erste

21 Bilder
Konträrer Kompromiss zwischen Leben und Verkehr, wie er absurder nicht sein könnte. Neben der lauten, vielbefahrenen Hauptverkehrsstraße in Peking setzt sich natürlich kein Mensch in den toll gestalteten Park. Dass nicht nur das Auge, sondern auch das Gehör zum Wohlbefinden beiträgt, wird bei der Stadtgestaltung oft vergessen. 2007
Konträrer Kompromiss zwischen Leben und Verkehr, wie er absurder nicht sein könnte. Neben der lauten, vielbefahrenen Hauptverkehrsstraße in Peking setzt sich natürlich kein Mensch in den toll gestalteten Park. Dass nicht nur das Auge, sondern auch das Gehör zum Wohlbefinden beiträgt, wird bei der Stadtgestaltung oft vergessen. 2007
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Rückzugsgebiete / Parks

823 800x600 Px, 02.10.2008

Eine Empfehlung an alle Verkehrsteilnehmer...
Eine Empfehlung an alle Verkehrsteilnehmer...
Bernhard J.

Leben in der Stadt / Verkehrsschilder / Allgemein

759 600x800 Px, 04.10.2008

Eine der großen Hauptverkehrstraßen in München ist der Mittlere Ring. Hier im Bereich des Petuelringes wurde der Straßenverkehr in einen Tunnel verlegt und darüber ein Park geschaffen. (Matthias)
Eine der großen Hauptverkehrstraßen in München ist der Mittlere Ring. Hier im Bereich des Petuelringes wurde der Straßenverkehr in einen Tunnel verlegt und darüber ein Park geschaffen. (Matthias)
Matthias und Jonas Frey

Leben in der Stadt / Rückzugsgebiete / Parks

838 800x535 Px, 04.10.2008

Rummelsburger Ufer in Berlin. Einige - nicht alle - Berliner Bezirke geben bisherige Grünanlagen für Radfahrer frei. Das ist eine schwierige Abwägungsfrage, da Radfahrer erholungssuchende Fußgänger eher belästigen, selbst aber oft auch keine sichere Alternativroute zur Verfügung haben. Von Radfahrern ist hier Vor- und Rücksicht gefragt: geringe Geschwindigkeit, sehr großer Abstand zu Fußgängern, im Zweifelsfall einfach mal anhalten, möglichst nicht klingeln.
Rummelsburger Ufer in Berlin. Einige - nicht alle - Berliner Bezirke geben bisherige Grünanlagen für Radfahrer frei. Das ist eine schwierige Abwägungsfrage, da Radfahrer erholungssuchende Fußgänger eher belästigen, selbst aber oft auch keine sichere Alternativroute zur Verfügung haben. Von Radfahrern ist hier Vor- und Rücksicht gefragt: geringe Geschwindigkeit, sehr großer Abstand zu Fußgängern, im Zweifelsfall einfach mal anhalten, möglichst nicht klingeln.
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Rückzugsgebiete / Parks

785 800x600 Px, 08.10.2008

Verkehrsberuhigter Bereich in Berlin Mitte, Elisabethkirchstraße. Durch die strikte Trennung von  Fahrbahn  und  Gehweg  (beides gibt es im verkehrsberuhigten Bereich nicht) hat man kein verändertes Verkehrsverhalten zugunsten nichtmotorisierter Verkehrsteilnehmer geschaffen. Kein Fußgänger wird auf der vermeintlichen  Fahrbahn  laufen, kein Auto auf dem vermeintlichen  Gehweg  fahren (was erlaubt wäre). So angelegte Bereiche werden allenfalls als Aufforderung gesehen, etwas langsamer zu fahren, was selten genug geschieht. Die gewünschte Auflockerung und Mischung der Verkehre bleibt aus. 7.1.2009
Verkehrsberuhigter Bereich in Berlin Mitte, Elisabethkirchstraße. Durch die strikte Trennung von "Fahrbahn" und "Gehweg" (beides gibt es im verkehrsberuhigten Bereich nicht) hat man kein verändertes Verkehrsverhalten zugunsten nichtmotorisierter Verkehrsteilnehmer geschaffen. Kein Fußgänger wird auf der vermeintlichen "Fahrbahn" laufen, kein Auto auf dem vermeintlichen "Gehweg" fahren (was erlaubt wäre). So angelegte Bereiche werden allenfalls als Aufforderung gesehen, etwas langsamer zu fahren, was selten genug geschieht. Die gewünschte Auflockerung und Mischung der Verkehre bleibt aus. 7.1.2009
Thomas Wendt

 Tempo-30-Schild  am Schiffbauerdamm in Berlin. Entstanden in einer Bastelstunde unter Nachwuchs-Verkehrsplanern? Juni 2012
"Tempo-30-Schild" am Schiffbauerdamm in Berlin. Entstanden in einer Bastelstunde unter Nachwuchs-Verkehrsplanern? Juni 2012
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Verkehrsschilder / Allgemein

777 1024x768 Px, 15.06.2012

Verkehrszeichen für Dummies - in einigen seltenen Fällen werden symbolische Verkehrszeichen lieber noch einmal verbal erklärt. Hier ein Verkehrsberuhigter Bereich (Verkehrszeichen am Anfang der Straße) in Berlin
Verkehrszeichen für Dummies - in einigen seltenen Fällen werden symbolische Verkehrszeichen lieber noch einmal verbal erklärt. Hier ein Verkehrsberuhigter Bereich (Verkehrszeichen am Anfang der Straße) in Berlin
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Verkehrsschilder / Allgemein

1227  1 1024x768 Px, 13.01.2013

Parkplatz in der Grünanlage? Als vor mehr als 5 Jahren die Berliner Ordnungsämter eingeführt wurden, habe ich dazugelernt. Die Grünanlagen-Schilder, im Bild zu sehen, gelten ähnlich wie Verkehrszeichen und schließen das Befahren durch alle Fahrzeuge aus. Radfahrer, die bisher über Parks  abkürzten , wurden nun auf einmal zur Kasse gebeten. Mittlerweile sind viele Park-Wege für Radfahrer freigegeben, im Bild ist das nicht der Fall. Zudem hat eine kleine Minderheit von 16 Pkw (15 sind im Bild zu sehen) die Grünanlagenschilder übersehen. Wobei, zugestanden, der Erholungswert der  Grünanlage  im Bild sicherlich eine Diskussion wert ist. Dennoch erstaunlich - sind die Schider nicht so gemeint, wird das Verhalten geduldet? 3.6.2013
Parkplatz in der Grünanlage? Als vor mehr als 5 Jahren die Berliner Ordnungsämter eingeführt wurden, habe ich dazugelernt. Die Grünanlagen-Schilder, im Bild zu sehen, gelten ähnlich wie Verkehrszeichen und schließen das Befahren durch alle Fahrzeuge aus. Radfahrer, die bisher über Parks "abkürzten", wurden nun auf einmal zur Kasse gebeten. Mittlerweile sind viele Park-Wege für Radfahrer freigegeben, im Bild ist das nicht der Fall. Zudem hat eine kleine Minderheit von 16 Pkw (15 sind im Bild zu sehen) die Grünanlagenschilder übersehen. Wobei, zugestanden, der Erholungswert der "Grünanlage" im Bild sicherlich eine Diskussion wert ist. Dennoch erstaunlich - sind die Schider nicht so gemeint, wird das Verhalten geduldet? 3.6.2013
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Rückzugsgebiete / Parks

726 1024x768 Px, 03.06.2013

Vorfahrt beachten am Ende eines verkehrsberuhigten Bereiches. Tatsächlich sieht §10 der STVO diese Beschilderung explizit vor, auch wenn allgemein bekannt sein sollte, dass man beim Ausfahren aus so einem Bereich nie Vorrang hat und auch Rechts vor Links nicht gilt. 14.12.2014, Emma-Herwegh-Straße Ecke Clara-Jaschke-Straße
Vorfahrt beachten am Ende eines verkehrsberuhigten Bereiches. Tatsächlich sieht §10 der STVO diese Beschilderung explizit vor, auch wenn allgemein bekannt sein sollte, dass man beim Ausfahren aus so einem Bereich nie Vorrang hat und auch Rechts vor Links nicht gilt. 14.12.2014, Emma-Herwegh-Straße Ecke Clara-Jaschke-Straße
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Verkehrsschilder / Allgemein

417 1200x900 Px, 14.12.2014

Begegnungszone Maaßenstraße und der Radweg. Damit die Radfahrer die Fahrt von der Maaßenstraße in Richtung Nollendorfplatz gut überstehen, platziert man sie rechts von rechtsabbiegenden Fahrzeugen. Ohne Not - denn eine ernsthafte Verkehrsbelastung ist hier nicht zu erkennen - setzt man Radfahrer auch bei neu gestalteten Kreuzungen den typischen Gefahren des Abbiegeunfalls aus. 24.10.2015
Begegnungszone Maaßenstraße und der Radweg. Damit die Radfahrer die Fahrt von der Maaßenstraße in Richtung Nollendorfplatz gut überstehen, platziert man sie rechts von rechtsabbiegenden Fahrzeugen. Ohne Not - denn eine ernsthafte Verkehrsbelastung ist hier nicht zu erkennen - setzt man Radfahrer auch bei neu gestalteten Kreuzungen den typischen Gefahren des Abbiegeunfalls aus. 24.10.2015
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Miteinander / Begegnungszonen

318 1200x900 Px, 25.10.2015

Fußspuren symbolisieren das Miteinander. Die Kriterien für einen Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) sind hier nicht erfüllt, die Fußspuren sollen gegenseitige Rücksicht einfordern. Tatsächlich beobachtete ich bei meiner kurzen Erkundung nicht nur einen Fußgänger, der - zur Verärgerung des jeweils zum Bremsen gezwungenen Autofahrers - von einem eigenen Vorrang ausging. Die berlinweite Berichterstattung und die Schilder, die eine Gleichberechtigung suggerieren, wirken erstaunlich stark. 24.10.2015
Fußspuren symbolisieren das Miteinander. Die Kriterien für einen Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) sind hier nicht erfüllt, die Fußspuren sollen gegenseitige Rücksicht einfordern. Tatsächlich beobachtete ich bei meiner kurzen Erkundung nicht nur einen Fußgänger, der - zur Verärgerung des jeweils zum Bremsen gezwungenen Autofahrers - von einem eigenen Vorrang ausging. Die berlinweite Berichterstattung und die Schilder, die eine Gleichberechtigung suggerieren, wirken erstaunlich stark. 24.10.2015
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Miteinander / Begegnungszonen

326 1200x900 Px, 25.10.2015

Normalerweise haben auch Nebenstraßen keine Aufenthaltsqualität. Enge Gehwege, reihenweise parkende Fahrzeuge, schmale Fahrbahnen. Hier hat man eine Hälfte der Straße voll den Flaneuren zugeschrieben, die Fahrbahn ist mehr zum Fahren als zum Parken geeignet, bei schönster Sonne sind spazierende oder sitzende Fußgänger eine deutliche Mehrheit, der hier tatsächlich ordentlich Platz zugesprochen wird. 24.10.2015
Normalerweise haben auch Nebenstraßen keine Aufenthaltsqualität. Enge Gehwege, reihenweise parkende Fahrzeuge, schmale Fahrbahnen. Hier hat man eine Hälfte der Straße voll den Flaneuren zugeschrieben, die Fahrbahn ist mehr zum Fahren als zum Parken geeignet, bei schönster Sonne sind spazierende oder sitzende Fußgänger eine deutliche Mehrheit, der hier tatsächlich ordentlich Platz zugesprochen wird. 24.10.2015
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Miteinander / Begegnungszonen

350 1200x900 Px, 25.10.2015

Berliner Begegnungszone Maaßenstraße. Orientiert an den österreichischen Begegnungszonen, die dort in der STVO verankert sind, sollen hier Fußgänger die gesamte Fahrbahn nutzen können, Fahrzeuge dürfen maximal 20 km/h schnell fahren. Die deutsche STVO sieht so eine Konstruktion nicht vor, Fußgänger dürfen hier - entgegen der Inschrift auf der Tafel - Fahrbahnen nur zügig überqueren, nicht aber mitbenutzen. 24.10.2015
Berliner Begegnungszone Maaßenstraße. Orientiert an den österreichischen Begegnungszonen, die dort in der STVO verankert sind, sollen hier Fußgänger die gesamte Fahrbahn nutzen können, Fahrzeuge dürfen maximal 20 km/h schnell fahren. Die deutsche STVO sieht so eine Konstruktion nicht vor, Fußgänger dürfen hier - entgegen der Inschrift auf der Tafel - Fahrbahnen nur zügig überqueren, nicht aber mitbenutzen. 24.10.2015
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Miteinander / Begegnungszonen

377 1200x900 Px, 25.10.2015

Feuerwehrzufahrten in der Berliner Begegnungszone der Maaßenstraße? Dass eine Straße so umgebaut werden soll, dass am Ende Parkplätze wegfallen und Fußgänger flächenmäßig bevorzugt werden, sorgt für erhitzte Diskussionen. Zu den Argumenten gehört dann auch das der Sicherheit: 

Würde die Feuerwehr im Notfall die Häuser erreichen, vor denen mit Pollern abgetrennte Bereiche für Fußgänger geschaffen wurden? Beantworten kann ich das nicht - ich habe aber hier beispielsweise eine Einfahrt vorgefunden, an anderer Stelle abschließbare Poller gesehen, bei denen ich davon ausgehe, dass die Feuerwehr Schlüssel hat. 24.10.2015
Feuerwehrzufahrten in der Berliner Begegnungszone der Maaßenstraße? Dass eine Straße so umgebaut werden soll, dass am Ende Parkplätze wegfallen und Fußgänger flächenmäßig bevorzugt werden, sorgt für erhitzte Diskussionen. Zu den Argumenten gehört dann auch das der Sicherheit: Würde die Feuerwehr im Notfall die Häuser erreichen, vor denen mit Pollern abgetrennte Bereiche für Fußgänger geschaffen wurden? Beantworten kann ich das nicht - ich habe aber hier beispielsweise eine Einfahrt vorgefunden, an anderer Stelle abschließbare Poller gesehen, bei denen ich davon ausgehe, dass die Feuerwehr Schlüssel hat. 24.10.2015
Thomas Wendt

Leben in der Stadt / Miteinander / Begegnungszonen

442 1200x900 Px, 25.10.2015

Rechtsabbiegen auf zwei Spuren an der Minna-Todenhagen-Straße Ecke Rummelsburger Landstraße. Dank eigener Rechtsabbiegerampel, auch auf dem Radweg, kein großes Problem. Dies ist die einzige Kreuzung der neuen Straße und Brücke, auf der bei grün fahrende Radfahrer keinem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Für einen rot-rot-grünen Senat, der sich Fahrradfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben hat, ist die Straßen- und Kreuzungsgestaltung ein Armutszeugnis. Immerhin sind die Radwege asphaltiert, nicht mal das ist gängiger Standard. 21.12.2017, Berlin
Rechtsabbiegen auf zwei Spuren an der Minna-Todenhagen-Straße Ecke Rummelsburger Landstraße. Dank eigener Rechtsabbiegerampel, auch auf dem Radweg, kein großes Problem. Dies ist die einzige Kreuzung der neuen Straße und Brücke, auf der bei grün fahrende Radfahrer keinem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Für einen rot-rot-grünen Senat, der sich Fahrradfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben hat, ist die Straßen- und Kreuzungsgestaltung ein Armutszeugnis. Immerhin sind die Radwege asphaltiert, nicht mal das ist gängiger Standard. 21.12.2017, Berlin
Thomas Wendt

Minna-Todenhagen-Straße Ecke Köpenicker Landstraße: Eigene Radwegampeln - und die fürs Rechtsabbiegen hat man nicht vergessen! Positiv! 21.12.2017
Minna-Todenhagen-Straße Ecke Köpenicker Landstraße: Eigene Radwegampeln - und die fürs Rechtsabbiegen hat man nicht vergessen! Positiv! 21.12.2017
Thomas Wendt

Grüne Ampeln sind sicher, wenn man zu Fuß über die Kreuzung will. Sofern der durchrauschende Abbiegeverkehr ordentlich schaut. Mehr Unfälle bei grüner als bei roter Ampel sprechen für sich. Das hier ist nur ein Sinnbild, der Busfahrer hatte freie Fahrt. 21.12.2017, Minna-Todenhagen-Straße Ecke Nalepastraße, Berlin
Grüne Ampeln sind sicher, wenn man zu Fuß über die Kreuzung will. Sofern der durchrauschende Abbiegeverkehr ordentlich schaut. Mehr Unfälle bei grüner als bei roter Ampel sprechen für sich. Das hier ist nur ein Sinnbild, der Busfahrer hatte freie Fahrt. 21.12.2017, Minna-Todenhagen-Straße Ecke Nalepastraße, Berlin
Thomas Wendt

Der Radweg auf der Minna-Todenhagen-Brücke ist benutzungspflichtig. Aber er ist nicht durchgängig. Wie fährt man regelkonform im Bereich der Bushaltestelle? 21.12.2017
Der Radweg auf der Minna-Todenhagen-Brücke ist benutzungspflichtig. Aber er ist nicht durchgängig. Wie fährt man regelkonform im Bereich der Bushaltestelle? 21.12.2017
Thomas Wendt

Neu eröffnete Minna-Todenhagen-Brücke. Die Gartenbaufirma und der Winterdienst haben sich entschieden, den gerade erst eröffneten Gehweg erstmal stundenlang zu sperren. 21.12.2017
Neu eröffnete Minna-Todenhagen-Brücke. Die Gartenbaufirma und der Winterdienst haben sich entschieden, den gerade erst eröffneten Gehweg erstmal stundenlang zu sperren. 21.12.2017
Thomas Wendt

Rummelsburger Landstraße Ecke Minna-Todenhagen-Straße im weiteren Verlauf (Richtung Köpenick). War die Benutzungspflicht schon früher da? Ich denke nicht. 21.12.2017
Rummelsburger Landstraße Ecke Minna-Todenhagen-Straße im weiteren Verlauf (Richtung Köpenick). War die Benutzungspflicht schon früher da? Ich denke nicht. 21.12.2017
Thomas Wendt

Radweg Rummelsburger Landstraße Ecke Minna-Todenhagen-Straße. Rechtsabbiegerunfälle sind hier wahrscheinlich. Radfahrer und Kfz-Verkehr richten sich nach derselben Ampel, die Haltelinie des Radverkehrs ist kaum vorgezogen. Wenigstens gibt es nur eine Spur zum Abbiegen. 21.12.2017
Radweg Rummelsburger Landstraße Ecke Minna-Todenhagen-Straße. Rechtsabbiegerunfälle sind hier wahrscheinlich. Radfahrer und Kfz-Verkehr richten sich nach derselben Ampel, die Haltelinie des Radverkehrs ist kaum vorgezogen. Wenigstens gibt es nur eine Spur zum Abbiegen. 21.12.2017
Thomas Wendt



Kategorien:


Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.