verkehr-absurd.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Unfallrisiko durch Radwege.

(ID 1043)
Typische Radwegsituation, hier beispielhaft in Niederfinow.



Unfallrisiko durch Radwege. Ein Radfahrer auf der Fahrbahn wird gut gesehen und hat damit ein geringes Unfallrisiko. Will er auf dem Radweg geradeaus weiterfahren, so ist sein Unfallrisiko bereits 3,4 mal so hoch. Die im Bild dargestellten, auf den geradeausfahrenden Radfahrer auf der Fahrbahn bezogenen Unfallrisiken sind die Ergebnisse einer Studie der Universität Lund (Schweden). Auch die Bundesanstalt für Straßenwesen untersuchte im Jahre 1992 solche Radwege, die allgemein als  gut  gelten würden, klammerte also  schlechte  Radwege bewusst aus. Sie kam zu ähnlichen Ergebnissen, Folgen hatte das jedoch zunächst keine. Erst 1998 wurde die allgemeine Benutzungspflicht für Radwege abgeschafft, seither müssen nur noch solche Wege benutzt werden, die mit einem der blauen Radwegschilder ausgeschildert sind. Eine Verbesserung ist das nur auf dem Papier, weil Radfahrer, die Radwege nicht benutzen wollen, in der Bevölkerung auf wenig Verständnis, oft auf Feindschaftlichkeit bis hin zu tätlichen Angriffen zu rechnen haben. Bild ist selbst gezeichnet - abgemalt :-)

Unfallrisiko durch Radwege. Ein Radfahrer auf der Fahrbahn wird gut gesehen und hat damit ein geringes Unfallrisiko. Will er auf dem Radweg geradeaus weiterfahren, so ist sein Unfallrisiko bereits 3,4 mal so hoch. Die im Bild dargestellten, auf den geradeausfahrenden Radfahrer auf der Fahrbahn bezogenen Unfallrisiken sind die Ergebnisse einer Studie der Universität Lund (Schweden). Auch die Bundesanstalt für Straßenwesen untersuchte im Jahre 1992 solche Radwege, die allgemein als "gut" gelten würden, klammerte also "schlechte" Radwege bewusst aus. Sie kam zu ähnlichen Ergebnissen, Folgen hatte das jedoch zunächst keine. Erst 1998 wurde die allgemeine Benutzungspflicht für Radwege abgeschafft, seither müssen nur noch solche Wege benutzt werden, die mit einem der blauen Radwegschilder ausgeschildert sind. Eine Verbesserung ist das nur auf dem Papier, weil Radfahrer, die Radwege nicht benutzen wollen, in der Bevölkerung auf wenig Verständnis, oft auf Feindschaftlichkeit bis hin zu tätlichen Angriffen zu rechnen haben. Bild ist selbst gezeichnet - abgemalt :-)

Thomas Wendt 02.10.2008, 941 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Rummelsburger Landstraße Ecke Minna-Todenhagen-Straße im weiteren Verlauf (Richtung Köpenick). War die Benutzungspflicht schon früher da? Ich denke nicht. 21.12.2017
Rummelsburger Landstraße Ecke Minna-Todenhagen-Straße im weiteren Verlauf (Richtung Köpenick). War die Benutzungspflicht schon früher da? Ich denke nicht. 21.12.2017
Thomas Wendt

Der Radweg auf der Minna-Todenhagen-Brücke ist benutzungspflichtig. Aber er ist nicht durchgängig. Wie fährt man regelkonform im Bereich der Bushaltestelle? 21.12.2017
Der Radweg auf der Minna-Todenhagen-Brücke ist benutzungspflichtig. Aber er ist nicht durchgängig. Wie fährt man regelkonform im Bereich der Bushaltestelle? 21.12.2017
Thomas Wendt

Der Bus fährt ein, Radfahrer müssen warten. Aber dürfen sie hier, wo der benutzungspflichtige Radweg einfach endet, überhaupt im Bereich der Bushaltestelle fahren? Ist der unterbrochene Radweg nach diesem Bereich noch benutzungspflichtig? Sonderlösungen werfen Fragen auf. 21.12.2017, Minna-Todenhagen-Brücke Berlin
Der Bus fährt ein, Radfahrer müssen warten. Aber dürfen sie hier, wo der benutzungspflichtige Radweg einfach endet, überhaupt im Bereich der Bushaltestelle fahren? Ist der unterbrochene Radweg nach diesem Bereich noch benutzungspflichtig? Sonderlösungen werfen Fragen auf. 21.12.2017, Minna-Todenhagen-Brücke Berlin
Thomas Wendt

Die Fahrbahnampel zeigt grün, die Radwegampel zeigt rot. Radfahrer haben 10 Sekunden lang grün, ihre Grünphase beginnt etwa 4 Sekunden vor dem Fahrbahn-Grün. Die Grünphase auf der Fahrbahn ist etwas länger als 30 Sekunden! Es gibt also eine 6-Sekunden-Überschneidung beim Grün für Rechtsabbieger und geradeausfahrende Radfahrer, was jährlich zu vielen tödlichen Unfällen in Berlin führt. Keine Sicherheit für Radfahrer, dafür eine erheblich kürzere Grünphase. Minna-Todenhagen-Straße Ecke Köpenicker Landstraße, Berlin, 21.12.2017
Die Fahrbahnampel zeigt grün, die Radwegampel zeigt rot. Radfahrer haben 10 Sekunden lang grün, ihre Grünphase beginnt etwa 4 Sekunden vor dem Fahrbahn-Grün. Die Grünphase auf der Fahrbahn ist etwas länger als 30 Sekunden! Es gibt also eine 6-Sekunden-Überschneidung beim Grün für Rechtsabbieger und geradeausfahrende Radfahrer, was jährlich zu vielen tödlichen Unfällen in Berlin führt. Keine Sicherheit für Radfahrer, dafür eine erheblich kürzere Grünphase. Minna-Todenhagen-Straße Ecke Köpenicker Landstraße, Berlin, 21.12.2017
Thomas Wendt






Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.